Bei der Radreisemesse des ADFC Bonn wurde ich auf das Gästehaus „Bei Schinderhannes und Julchen“ in Boppard aufmerksam. Und was Radreisenden genehm ist, sollte auch für Wanderer passend sein, dachte ich – und hab' den Joker gezogen! 16 Personen unter einem Dach zusammenzubringen, das klappte bei unseren bisherigen Wanderwochenenden eher selten. Hier hat's problemlos funktioniert. Nach der ersten, eindrucksvollen Wanderung am Samstag (auf der neuen „Traumschleife Marienberg“) erhielten wir vom Schinderhannes den Tipp für unser großartiges gastronomisches Abenderlebnis, nur 150 Meter entfernt. Den Restabend verbrachten wir in der gemütlichen Gaststube des Gästehauses mit der Verköstigung diverser Rieslinge und Grauburgunder vom Bopparder Hamm. Die Übernachtung in den freundlichen Zimmern ließ für alle nichts zu wünschen übrig. Erst recht nicht das reichhaltige Frühstück am Sonntagmorgen. Die anschließende Zugfahrt mit der Hunsrückbahn nach Buchholz, gefolgt von einer herrlichen Wanderung über die „Traumschleife Elfenlay“ hinab nach Boppard, erwies sich als das i-Tüpfelchen auf ein wirklich gelungenes Wanderwochenende.

„Bei Schinderhannes und Julchen“ haben wir uns als gern willkommene Gäste gefühlt, nicht als zahlende Kunden. Dieses Gästehaus kann ich als idealen Ausgangspunkt für Touren in und um Boppard wärmstens empfehlen.

Herzlichen Dank für eure Gastfreundschaft,
Martin Schumacher – für die Wandergruppe vom Singkreis Leverkusen.

Samstag, 30. April 2016